Presseaussendung Vbgmin. Hörzing: Sozialplan für GWG-Wohnanlage Rennerhof

500.000 Euro Unterstützung zur Abfederung von notwendigen Investitionen

Hörzing: „Ohne Unterstützung der Stadt Linz wäre die Steigerung der Wohnkosten für viele Mieterinnen und Mieter nicht finanzierbar“

Die städtische GWG übernahm im Jahr 2008 den Rennerhof von der ehemaligen „GWCL“ (Chemie Linz bzw. Borealis). Seither besitzt die GWG 105 Mietwohnungen der Wohnanlage, die restlichen 60 Wohnungen befinden sich in fremdem Eigentum. Zum Zeitpunkt der Übernahme gab es keine Reserven zur Gebäudesanierung.

Die notwendigen Investitionen – Dachsanierung, Vollwärmeschutzfassade, Austausch von Fenstern und Wohnungstüren, Kamin-, Balkon- und Kanalsanierungen, sowie Elektroinstallations- und Wärmedämmarbeiten – brachten eine Erhöhung des Erhaltungs- und Verbesserungsbetrages von derzeit 2,13 Euro auf 4,43 Euro je m2 Wohnnutzfläche mit sich.

„Diese Erhöhung von 2,30 Euro soll nun durch die Gewährung von Förderungen der Stadt Linz abgefedert werden. Für viele Mieterinnen und Mieter der Wohnanlage, die 1950 errichtet wurde, wäre diese Steigerung der Wohnkosten ohne Unterstützung nicht finanzierbar“, erklärt die für Soziales zuständige Vizebürgermeisterin Karin Hörzing.

Näheres siehe beigefügte Aussendung!

PA Vbgmin Hörzing_Sozialplan für Wohnanlage Rennerhof_2021-11-10.pdf